Städtische Galerie In der Badstube

Die Städtische Galerie In der Badstube bietet ihren Besucherinnen und Besuchern dreimal im Jahr wechselnde Ausstellungen mit regionaler und überregionaler Kunst quer durch die Sparten Malerei, Skulptur, Fotografie, Grafik, Zeichnung, Installation, Video und Performance.

In vier Räumen mit einer Ausstellungsfläche von insgesamt 250 Quadratmetern in einem denkmalgeschützten Haus oberhalb der mittelalterlichen Badstube in der Unterstadt gelegen, gibt es seit 1993 spannende Einzel- und Themenschauen zu klassisch modernen und zeitgenössischen Kunstrichtungen zu entdecken. Im Wechsel damit stehen von Zeit zu Zeit volkskundliche und kulturhistorische Präsentationen. Über das jährliche Ausstellungsprogramm entscheidet der Galeriekreis, dem Beauftragte aller Gemeinderatsfraktionen sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wangen angehören.

Aktuelle Ausstellung in der städtischen Galerie

Brüder im Geiste
TONI SCHNEIDERS & PETER KEETMAN

Zwei Pioniere der Fotografie

8. Juli – 18. September 2022

Toni Schneiders und Peter Keetman – zwei Pioniere der fotografischen Nachkriegsmoderne Deutschlands eint der moderne Wille zu Gestaltung und Abstraktion auf der einen sowie ein humanistischer Weltbezug auf der anderen Seite. Toni Schneiders (1920 in Urbar bei Koblenz bis 2006 in Lindau) und Peter Keetman (1916 in Wuppertal-Elberfeld bis 2005 in Marquartstein am Chiemsee) teilten die Motivwelt ihres unmittelbaren Lebensumfeldes im Alpenvorland und das Bildinteresse am Einfachen und Naheliegenden. Während Toni Schneiders sein fotografisches Repertoire auf Reisen in alle Welt erweiterte und seine Fotografie sich durch Humor und Einfühlungsvermögen auszeichnet, widmet sich Peter Keetman unermüdlich dem fotografischen Experiment wie beispielsweise den meisterhaften Lichtpendelschwingungen.

1949 schlossen sie sich den Jungen Wilden der Gruppe fotoform an, deren künstlerisches Programm auf formaler Reduktion, auf der gestalterischen Kraft des Lichts und der Subjektivität individueller Welterfahrung basierte. Diese Zeit des Aufbruchs und das künstlerische Umfeld der fotoform waren Ursprung ihrer lebenslangen Künstlerfreundschaft. Auch als in den folgenden Jahren freie Arbeiten und angewandte Auftragsfotografie zunehmend ineinandergriffen, blieben die beiden im künstlerischen und privaten Austausch. Davon zeugen zahlreiche Briefe von Lindau an den Chiemsee und zurück sowie gegenseitige Porträtaufnahmen.

Eine Ausstellung der Stiftung F.C. Gundlach Hamburg.

Flyer zur Ausstellung

Kontakt

Städtische Galerie in der Badstube

Bei der Verwendung von Google Maps werden möglicherweise Daten an den Anbieter übersendet.
Bitte bestätigen Sie mit einem Klick, dass Sie die Karte ansehen möchten.